25.05.2020 • Bluetooth-Sicherheitslücke


Ein internationales Forscherteam fand eine gravierende Bluetooth-Sicherheitslücke (BIAS).
Besagten Forschern ist es gelungen bei bereits gekoppelten Geräten die Authentifizierung zu umgehen und sich dazwischen zu schalten, und sich im weiteren Schritt als eines der beiden Geräte auszugeben.
Normalerweise wird bei einer Erstverbindung zwischen zwei Geräten der Sicherheitsschlüssel ausgetauscht. Dieser wird bei dieser Sicherheitslücke im Bluetooth-Protokoll nicht benötigt.

Laut dem Forscherteam betrifft diese Sicherheitslücke eine Vielzahl von Geräten wie Smartphones, Tablets, Notebooks und weiterem Bluetooth fähigem Zubehör (z.B Kopfhörern). Um diese zu schließen müssen die jeweiligen Hersteller von Bluetooth fähigen Geräten, Firmware-Updates zu Verfügung stellen.

Um sich zu schützen bleibt Nutzern momentan nichts Anderes übrig, als Bluetooth zu deaktivieren, wenn sie es nicht benötigen.

Ihr Erfolg. Unsere Motivation.