17.06.2020 • Intel schließt weitere Lücken


Intels veröffentlichte kürzlich das "Patch Tuesday"-Paket, diesmal mit insgesamt fünf Advisories, von denen einige allerdings mehrere Sicherheitslücken behandeln. 

Als "Critical" hat Intel diesmal zwei Sicherheitslücken eingestuft, welche im IPv6-Subsystem des Fernwartungssystems AMT (Active Management Technology) sowie in der Intel Standard Manageability (ISM) stecken. Andere Lücken im selben Advisory betreffen:

  • Converged Security and Management Engine (CSME)
  • Server Platform Services (SPS)
  • Trusted Execution Engine (TXE)
  • Dynamic Application Loader (DAL)

Acht der Sicherheitslücken wurden mit dem Schweregrad "High", die anderen mit "Medium" bewertet.

Eine weitere Sicherheitslücke welche mit "High" eingestuft wurde ist nur lokal und durch privilegierte Nutzer ausnutzbar, ermöglicht jedoch unter Umständen den Zugriff auf sensible Daten. Betroffen sind laut Advisory die Data Center SSD-Serien:

  • D3-S4510
  • DC P4510
  • DC P4610
  • DC P4618
  • DC P4511
  • D5-P4326
  • D5-P4420 
  • D5-P4320

Sämtliche Nutzer solcher SSD-Serien sollten den Patch auf jedenfall installieren.

Ihr Erfolg. Unsere Motivation.